Von Eppstein nach Dinkesbühl

Die ursprüngliche Routenplanung sah die Durchquerung von Frankfurt vor, aber das Navi schickt uns auf einer Nordumfahrung im weiten Bogen drum herum. Da die Sonne scheint, stört uns das auch nicht weiter und in Vorfreude auf das schöne Frankenland geht es weiter an Hanau vorbei.

Irgendwo im Maintal vor Rumpenheim.

Die Mainüberquerung bei Rumpenheim ist eine abenteuerliche Angelegenheit, die uns sagenhafte 70 Cent kostet.

Kleinostheim klingt zwar ein wenig wie aus einem Asterix-Heft entsprungen, offenbart aber keine idyllischen Fotomotive. Dafür stärken wir uns hier mit sehr leckeren Plundertaschen 😍. Danach geht es weiter den Main entlang, vorbei an Aschaffenburg, dessen beeindruckendes Schloss Johannisburg wir nur aus den Augenwinkeln zu sehen bekommen.

Großheubach mit Blick nach Kleinheubach.

In Wertheim verlassen wir den Main und folgen von nun an der Tauber durchs liebliche (wirklich!) Taubertal with swinging hips durch gelbe Rapsfelder, vorbei an roten Dachziegeln, weißem und lila Flieder…

Geteilte Pizza in Wertheim, wo die Tauber in den Main fließt, beinahe Smartphone zurückgelassen.
Ländliche Idylle, irgendwo im Taubertal.

In Bad Mergentheim geraten wir leider in die Rush Hour und es kommt ein wenig Stress auf. Der legt sich dann wieder, als wir an Rothenburg ob der Tauber vorbei fahren und erst recht, als wir schließlich am Ziel unserer Tagesetappe ankommen.

Frankenland, da wo auf den Häusern steht, was drin ist. Impressionen aus Dinkelsbühl:

Leckerstes Butterbier unter der Kastanie im Weibsbräu, Motorradfahrer willkommen, abgeschlossener Stellplatz im Innenhof.

 


2. Tagesetappe.

Tagesetappe: 286 km – 👍🏼 – Maintal – Taubertal – Dinkesbühl

Unterkunft: Weibsbrauhaus Dinkesbühl – 👍🏼 – DZ inkl. Frühstück: 78,00 Euro.

Unterbringung Mopeds: im Nachts abgeschlossenen Innenhof – 👍🏼

Jason McLibboc Verfasst von:

Honda NC 750X (2016)

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.